Suche
  • Reframe

Geschäftsmodelle mit gesellschaftlicher Wirkung - Es ist an der Zeit, KMU einzubinden.

Aktualisiert: Sept 30

For the English version, follow this link.


Es steht außer Frage, dass unsere Gesellschaft derzeit mit einer Reihe beispielloser Herausforderungen konfrontiert ist.

Diese Herausforderungen erfordern innovative Lösungen und eine beträchtliche Menge an Ressourcen. Der folgende Artikel soll das enorme Potenzial aufzeigen und veranschaulichen, das in der Nutzung von Geschäftsmethoden zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen liegt. 


Glücklicherweise gewinnt die Idee des Social Business in der heutigen Wirtschaftswelt immer mehr Aufmerksamkeit. Laut dem Deutschen Startup Monitor 2018 verstehen sich mehr als 38% der deutschen Gründungen als Social Startups. Zu den äußerst erfolgreichen Gründungen gehören...  


- Discovering Hands als Sozialunternehmen, das blinde Frauen mit Hilfe ihres außergewöhnlich gut entwickelten Tastsinns in der Früherkennung von Brustkrebs schult. Discovering Hands und sein wirtschaftlicher Wert waren eines der Beispiele für die Studie von Ashoka und McKinsey "Multibillionen-Euro-Potential in sozialen Innovationen".


- Ecosia als eine Online-Suchmaschine, die Unternehmensgewinne in Wiederaufforstungsprojekte rund um den Globus investiert. Laut Website ist das Unternehmen bisher für die Pflanzung von mehr als 70 Millionen Bäumen verantwortlich. 


- Africa GreenTec als deutsches Sozialunternehmen, das mobile Solarcontainer für das ländliche Afrika entwickelt, herstellt und betreibt, um die lokalen Gemeinden mit netzunabhängigem, zuverlässigem Strom zu versorgen.


- Soulbottles produziert 100% kunststofffreie Wasserflaschen (made in Germany) und spendet 1€ pro verkaufter Flasche an Projekte, die die Versorgung mit sauberem Trinkwasser dort sicherstellen, wo es am dringendsten benötigt wird.


Viele ähnlich wirkungsvolle Lösungen sind beim Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) und bei Ashoka aufgeführt. Sie alle zeigen, dass es nicht nur machbar, sondern auch lukrativ ist, mit unternehmerischen Mitteln Gutes zu tun.


Es werden aber nicht nur immer mehr Startups mit einem klaren Auftrag gegründet, soziale und ökologische Herausforderungen zu bewältigen. Zusammen mit Yunus Social Business haben selbst große Konzerne begonnen, finanziell selbsttragende soziale Geschäftsmodelle aufzubauen, die ihr Kerngeschäft ergänzen. 


- Der Global Player Danone hat ein Sozialunternehmen gegründet, das mit einem hoch nahrhaften Joghurt das Problem der Mangelernährung von Kindern in Bangladesch bekämpft. 


- BASF hat hochwirksame, kostengünstige Moskitonetze entwickelt, die an Malaria-gefährdete Menschen in Bangladesch verkauft werden sollen.


- Veolia, ein großes französisches Unternehmen in der Wasser- und Abfallwirtschaft, gründete Grameen Veolia Ltd. zur Versorgung ländlicher Gemeinden in Bangladesch mit arsenfreiem Süßwasser.


- MAN, der Lkw- und Bushersteller, hat ein Programm zur Suche nach innovativen Social-Business-Lösungen ins Leben gerufen, die die Zukunft von Mobilität, Logistik und Transport gestalten.


Eine Gruppe von Unternehmen jedoch, die bisher kaum in den Aufbau von Geschäftsmodellen mit gesellschaftlicher Wirkung involviert waren, sind KMU. Was wäre, wenn wir innovative Ideen für soziale Geschäftsmodelle im deutschen Mittelstand entwickeln und seine Ressourcen, Kompetenzen und Strukturen nutzen würden, um einige unserer dringendsten gesellschaftlichen Herausforderungen anzugehen?


KMUs haben traditionell eine starke Verbindung zu ihrer Region und waren schon immer an der Suche nach Lösungen zur Bewältigung gesellschaftlicher Probleme beteiligt. Dies geht auf die Idee des Ehrbaren Kaufmanns zurück, die im 12. Jahrhundert in Europa entwickelt wurde. Es ist also keine neue Idee, Geschäfte als Beitrag zum gesellschaftlichen Fortschritt zu machen. Und die heutigen CSR-Initiativen sind Versuche, dieser Pflicht nachzukommen.


Aber der Aufbau von Geschäftsmodellen, die die Gesellschaft voranbringen, geht über bloße Spenden und Sponsoring hinaus. Es handelt sich um einen strukturierteren und systematischeren Ansatz, um "einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten", und gleichzeitig um einen Ansatz mit einer besseren Rendite (sowohl finanziell als auch sozial).

Die Kombination aus dem Potential der Social Businesses und der Nähe der KMU zur Region würde natürlich dazu beitragen, dass sie die lokalen gesellschaftlichen Herausforderungen besser verstanden und gelöst werden können.


Dieser Artikel fasst die Hauptgründe zusammen, warum es sich für Unternehmen lohnt, mit der Entwicklung von Geschäftsmodellen zu beginnen, die der Gesellschaft als Ganzes zugute kommen.


Wenn Sie in ein Familienunternehmen oder KMU leiten, seien Sie mutig und beginnen Sie, das Potenzial zu nutzen, das soziale Geschäftsmodelle für Sie und die Welt um Sie herum haben.


Nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf, wenn Sie interessiert sind!


> Hier geht es zum Originalartikel

Reframe

Ein Startup an der Hochschule Reutlingen

Alteburgstraße 150

72762 Reutlingen

Germany

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon

Wir teilen die Überzeugung von
und unterstützen:

© reframe 2020   Impressum

logo_entrepreneursforfuture.png