Diese Case Study verdeutlicht exemplarisch, wie unsere Arbeit zu wirkungsorientierten Geschäftsmodellen bei reframe.ventures 
aussehen kann. Sie zeigt den Raum der Möglichkeiten und Teile
unseres Vorgehens bei der Mission, etablierte Unternehmen zu Mitgestaltern einer enkeltauglichen Zukunft werden zu lassen.

Case Study - Weckenbräu

karsten-wurth-UbGYPMbMYP8-unsplash.jpg

Foto: Karten Würth

Die Herausforderung

Ineffizienzen in der Lebensmittelproduktion stellen eine enorme Belastung der Umwelt dar. Wäre die Lebensmittelverschwendung ein Land, hätte sie nach China und den USA die dritthöchsten CO2 Emissionen der Welt. Und jedes Jahr wird eine Fläche der Größe Chinas für den landwirtschaftlichen Anbau von Lebensmitteln genutzt, die nie verzehrt werden. (FAO)

33%

aller Lebensmittel global werden entsorgt.
Das sind in der EU etwa 173 kg pro Person und 88 Millionen Tonnen insgesamt, 11 Millionen davon allein in Deutschland (EU).

37%

aller in Deutschland produzierten Backwaren werden entsorgt, landen in der Biogasanlage oder werden zu Tierfutter verarbeitet (WWF).

Inspiration

Um unternehmerisch zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beizutragen, muss das Rad nicht ständig neu erfunden werden. Schon im Mittelalter brauten die Menschen aus altem Brot neues, geschmackvolles Bier. Heute zeigen Beispiele wie diese, wie sich Back- und Braukunst verbinden lassen, um Lebensmittel vor der Entsorgung zu bewahren.

Microsite8.png

HERE'S TO CHANGE

TOAST ALE

FLÜSSIGES BROT

GUSSWERK

VIEL GENUSS. ZERO WASTE.

KNÄRZJE

Bio Bäckerei Berger.png

Der Projektpartner

Die Potentiale eines Brotbiers sah auch die Bio Bäckerei Berger aus Reutlingen
und wollte ihr eigenes Produkt mit positiver gesellschaftlicher Wirkung entwickeln.

Wirkungsallianzen

Um gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen, braucht es starke Kollaborationen verschiedener Akteure.

Weber.jpg

Damit eine starke und auf
die Bedürfnisse des Vorhabens zugeschnittene Kooperation aufgebaut werden konnte, analysierte reframe.ventures 40+ Brauereien aus der Region, nahm eine Vorauswahl vor
und führte Gespräche mit
den Brauereien der engeren Auswahl. In Abstimmung mit der Bio Bäckerei Berger entschieden wir uns für Doc’s Bier als einen geeigneten Partner zur Umsetzung des neuen Brotbieres. Nach einem Kennenlernen konnte es direkt mit der nötigen Planung und technischen Umsetzung eines ersten Prototypen losgehen.

Dank der Zusammenarbeit mit der örtlichen Tafel und Too Good To Go schafft es die Bäckerei, dass bei ihr am Ende des Tages durchschnittlich nur 5 % also ca. 10-15 kg Brot übrig bleiben. Um die wertschätzende Verarbeitung der übrigbleibenden Backwaren jedoch noch weiter zu steigern, erschien die Entwicklung eines eigenen Brotbiers als neues Geschäftsmodell eine wirkungsvolle Ergänzung der bestehenden Bemühungen.

Jeden Tag fallen in deutschlands Bäckereien mehrere Tonnen Backwaren an, die nicht verkauft werden konnten - zum Teil,
weil wir Konsument:innen fordern, dass auch noch kurz vor Ladenschluss eine breite Auswahl an Gebäck vorhanden ist.
Im Branchenschnitt sind dies 17-20 % der produzierten Ware.

Für eine Familienbäckerei wie die der Bergers, der eine aufrichtige Wertschätzung für die Lebensmittel besonders wichtig ist, ist diese branchenübliche Verschwendung nicht nur ein gesellschaftliches, sondern auch ein ethisches Problem.

Der erste Prototyp

Dank der weitreichenden Expertise und der Experimentierfreude der Doc's Bierbrauerei war innerhalb von Monaten ein erster Sud köstlichen Brotbiers entstanden, welches zunächst im Standard Design der Brauerei in ausgewählten Läden verkauft wurde, um das neue Bier am Markt zu testen. Im ersten Sud waren zunächst 7 % Brotanteil enthalten und das Brot verlieh dem Bier einen fruchtig-blumigen Geschmack. Zu unserer Freude war das Feedback rundum sehr positiv und die Bestärkung für weitere Produktion gegeben.

Ein brandneues Design

Mit geschärfter Markenbotschaft und in neuem Design hat das Weckenbräu nun ein eigenes Instagram Profil, auf dem über das Bierbrauen aus Brot und die Lebensmittelverschwendung berichtet wird.

Mit dem neuen Design wollen wir vor allem unterstreichen, dass das neue Bier für Zukunftsfähigkeit und Veränderung steht. Auf dem Etikett wird die Geschichte des Brotbiers erzählt und weiter über die Lebensmittelverschwendung aufgeklärt. Im neuen Gewand ist das Weckenbräu nun auch im Handel, in der Bäckerei und direkt im Online Shop von Doc's Bier erhältlich.

Foto: Angelo Pantazis

Foto: Austin Ban

Foto: Claude Piche

Foto: Andreas Weber

Foto: Andreas Weber

Foto: Bäckerei Berger

Weckenbräu
Weckenbräu
Weckenbräu

Interesse?

Sie wollen selbst ein wirkungsorientiertes Geschäftsmodell entwickeln
und damit positiv zur Gestaltung einer lebenswerten Zukunft beitragen? Dann freuen wir uns auf einen Austausch mit Ihnen!

logo_white.png

© reframe.ventures 2021 | Impressum | Datenschutz